Geschäft oder Vertrieb aufbauen



1. Wie kann ich mit meiner (Geschäfts-)Idee Umsätze generieren?

Grundsätzlich sollten Sie sich überlegen, ob Ihre Idee zu einem der vier Geschäftsmodelle passt, die zur Planung von E-Commerce Strategien herangezogen wird (siehe Punkt 3 unter „Wie verdiene ich mit dem Internet Geld?").

Die Frage ist, passt die Idee überhaupt wo hinein und wenn ja wo und wie – wenn es keine Deckung mit einem der Geschäftsmodelle gibt, dann wird es schwierig mithilfe des Internets Geld zu verdienen...

Möglichkeit 1
Finden Sie Deckungen zu den Geschäftsmodellen und adaptieren Sie Idee und Konzept bzw. passen Sie diese an

Möglichkeit 2
Gibt es Vertriebs- und Marketingprozesse, die durch das Internet unterstützt werden könnten?
  • Online-Präsentationen statt PowerPoint
  • Kundengewinnung
  • Abbildung von Prozessen oder Geschäftsmodellen
  • Kundenkommunikation
  • Innovationsmanagement
  • Suplly Chain bzw. Driven by Customer etc.
Es geht nicht immer um „direkte Umsätze" – oft liegt Ihr Verdienst in einer Umwegrentabilität, in einem Detail.

Versuchen Sie nicht, einen klassischen Shop für ein Produkt oder eine Dienstleistung zu anzubieten, wo es keinen Sinn macht! Es gibt viele andere Möglichkeiten, mit dem Internet Geld zu verdienen...

Sie wollen noch mehr wissen
 nach oben


2. Wie finde ich heraus, welches meiner Produkte sich am besten verkauft oder wo ich den größten Hebel habe?

In der Praxis ist die erfolgreichste Möglichkeit eine Kombination aus Landingpage und Google Adwords Suchmaschinen-Kampagne.

Das heißt, man erstellt eine Landingpage, die nur den Sinn fokussiert, eine Aktion zu erfüllen, z.B.  Informationen anzufordern, Termine vereinbaren, Produkte bestellen, etc.
Diese wird per Google Adwords Suchmaschinen-Kampagne beworben.

Auf diese Art kann man sehr gut testen, ob und wie sich ein Produkt über das Internet verkaufen lässt. Durch Google Adwords besteht die Möglichkeit auszuwerten, über welche Suchbegriffe die Interessenten zur Landingpage gelangen und somit welche Anfragen erfolgsversprechend für eine Bestellung/Aktion sind.
 nach oben


3. Wie umfangreich muss mein Angebot oder Sortiment sein?
Mit welchem Angebot starte ich und wie priorisiere ich?

Step by Step.

Besser klein anfangen und langsam steigern, als mit der großen Variante starten und nichts verkaufen.

Wenn man mit einem Produkt noch keine Erfahrung im Internet hat und es auch keine vergleichbaren Auftritte anderer Unternehmen gibt, sollte man es mit einer Kombination aus Landing Page & Google Adwords (wie unter Punkt2 beschrieben) probieren.

Sobald man weiß, dass potenzielle Kunden Interesse für mehrere Produkte aufweisen, ist es möglich einen entsprechenden Shop online zu stellen. Diese Entscheidung hängt hauptsächlich vom Budget und den Ressourcen, die Sie aufbringen können, ab.

Weiters sollte auch beachtet werden, ob die Produktinformationen (Bilder, Texte) bereits vorhanden sind oder erst aufbereitet werden müssen.
 nach oben


4. Wie verbessere ich meine Webseite, meinen Shop oder Informationssysteme?
Was kann ich daraus für mein Unternehmen oder meine Unternehmensprozesse ableiten?

Wir sprechen hier vom Marketing-Kreislauf laut Lehrbuch:
  • Maßnahmen umsetzen
  • Messen
  • Analysieren
  • Verbesserungen/Maßnahmen ableiten
  • Maßnahmen umsetzen...
Nutzen Sie Analysetools z.B. Google Analytics  – wichtig dabei ist es, vorher Ziele oder Fragestellungen zu definieren. Die Tools sind so vielfältig, dass sie ohne konkrete Fragen/Ziele/Aufgaben keine konkreten Ergebnisse bekommen werden...

1) Beim Marktpotential beginnen
Analysen (z.B. mit Google Webmasters) zeigen, wie hoch das Suchvolumen bezogen zu Ihrem Content tatsächlich ist.
Hier stellt sich auch gleich die nächste Frage: Was weiß Google eigentlich über mich (Content, Keywords und Positionierung)?

2) Benchmarking - Erkennen Sie Ihr Potenzial
Vergleichen Sie wenn möglich Produkte, Dienstleistungen und Prozesse im eigenen Unternehmen innerhalb Ihrer Branche in qualitativer und quantitativer Hinsicht. Nutzen Sie klassische Marktforschungsmethoden und arbeiten Sie dabei, wenn Sie die Möglichkeit haben, mit Unis oder FHs zusammen.

3) Fragen und Ziele definieren
Richten Sie ein Messsystem ein und und konfigurieren Sie es! Erst dann macht es Sinn zu analysieren und ins Detail zu gehen. Viele machen den Fehler, zu oberflächlich zu analysieren und den Dingen nicht auf den Grund zu gehen.

4) Der A-B Test
Welches der zwei Produkte (oder Kampagnen, Landingpages etc.) performt besser, verkauft sich besser, wird öfter geklickt, öfter angesehen und WARUM?
Dabei die Zusammenhänge analysieren (von welcher Quelle kommen die Leute und was machen Sie danach?). AB-Tests sind z.B. ein Muss im Zusammenhang mit Google Adwords oder mit „Call to Actions" auf Landingpages oder Kampagnen-Seiten.

5) Analysieren und Interpretieren
Sie lernen z.B. aus einer Adwords-Kampagne auch,  wie Sie Ihre Inserate in einer Zeitung texten sollten. Sie können lernen, wann es in einem Kundengespräch Zeit ist, den Sack zu zu machen!
Grundsätzlich: Interpretieren, Maßnahmen ableiten – keine Angst vor Fehlern! Im Internet können Sie jederzeit und schnell Änderungen vornehmen. Sie wären der/die Erste, wenn Sie nach einer Optimierung  fertig wären > Maßnahme umsetzen und zurück zum Start!
 nach oben
 

Sie wollen noch mehr wissen?

Sie wollen noch mehr wissen? Kontaktieren Sie uns!

Kontakt

Was können wir für Sie tun? Kontaktieren Sie uns!

Q2E GmbH
Daniel Gran-Straße 48
3100 St. Pölten

NACH OBEN