Österreichisches Qualitätssiegel für barrierefreie Webseiten: WACA

23. August 2018 | »Web Accessibility Certificate Austria«, kurz »WACA« ist das erste unabhängige österreichische Qualitätssiegel für barrierefreie Webseiten. Die wichtigsten Fakten zu WACA und drei verschiedene Zertifizierungslevel finden Sie hier im Überblick.
Logo  "WACA Web Accessibility Certificate Austria"

Details zum österreichischen Qualitätssiegel


WACA ist das erste unabhängige österreichische Qualitätssiegel für barrierefreie Websites.

Um dem wichtigen Thema »Barrierefreiheit im Internet«/»Accessibility« auch in Österreich gerecht zu werden und vorbildlich umgesetzte Webseiten mit einem entsprechenden Gütezeichen hervorzuheben, wurde das Qualitätssiegel für Barrierefreiheit ins Leben gerufen:

»Web Accessibility Certificate Austria«, kurz »WACA«.


Damit zeigen Betriebe und Institutionen, dass es ihnen wichtig ist, die eigenen Inhalte und Angebote für alle Menschen zugänglich zu machen.

»Ein barrierefreies Web ist Zeichen und Ausdruck einer offenen, demokratischen und integrativen Gesellschaft.«

Das Qualitätssiegel für die Barrierefreiheit zeigt drei Stufen (grob zusammengefasst):
  • GOLD Die Webseite entspricht WCAG 2.0 – AA
  • SILBER Die Webseite entspricht weitgehend der Richtlinie
  • BRONZE Die Webseite entspricht den meisten Erfolgskriterien nach WCAG 2.0 – AA

Das Qualitätszeichen wird nach dem Zertifizierungsprozess auf der eigenen Webseite platziert.

Grundlage der Zertifizierung ist die Richtlinie der WCAG 2.0 mit der Konformität AA der W3C-Web-Accessibility-Initiative. Das W3C ist ein weltweites Konsortium, das sich zum Ziel gesetzt hat, das Internet zugänglich zu machen (»Make the Web Accessible«).


Die wichtigsten Fakten zum WACA im Überblick:
  • Das Qualitätssiegel gilt österreichweit.
  • Die Webseite wird im Zertifizierungsprozess nach WCAG 2.0 Level AA getestet.
  • Die geprüfte Webseite erhält je nach Abstufung den Status Bronze, Silber oder Gold.
  • Die Zertifizierung erfolgt über die Österreichische Computer Gesellschaft (OCG).
  • Nach 2 Jahren ist ein Re-Zertifizierungsprozess erforderlich.
  • Phasen der Zertifizierung: 1) Information/Beratung, 2) Antrag, 3) Auditprozess, 4) ggf. Überarbeitungsphase und 5) Zertifikatsausstellung.
  • BetreiberInnen der zertifizierten Webseite erhalten eine Urkunde, ein Zertifizierungslabel und werden auf der WACA-Website gelistet.

Theresa Memelauer ist Certified WebAccessibility Expert


Zusammenfassung für ganz Eilige
Das »Web Accessibility Certificate Austria« (WACA) ist das erste unabhängige österreichische Qualitätssiegel für barrierefreie Websites und Webshops. Mit dieser Zertifizierung kommunizieren Betriebe und Institutionen die Wichtigkeit, eigene Webinhalte für alle Menschen und Zielgruppen zugänglich zu machen.
Das Qualitätssiegel für die Barrierefreiheit kann in drei Abstufungen erreicht werden: Gold, Silber und Bronze und wird als Qualitätszeichen nach dem Zertifizierungsprozess direkt auf der eigenen Webseite platziert. Eine Rezertifizierung ist nach 2 Jahren notwendig. Grundlage der Zertifizierung ist die Richtlinie der WCAG 2.0 mit der Konformität AA der W3C-Web-Accessibility-Initiative.

Warum die Barrierefreiheit im Internet wichtig ist


Von der informations- und kommunikationstechnologischen Barrierefreiheit profitiert jeder einzelne. Auch Personen mit diversen Behinderungen oder Beeinträchtigungen sind Ihre Kunden und können angebotene Inhalte wahrnehmen, die ansonsten unzugänglich wären.

In Österreich ist diese informations- und kommunikationstechnologische Barrierefreiheit in verschiedenen Rechtsgrundlagen verankert:
Das E-Goverment-Gesetz verlangt, dass behördliche Internetauftritte barrierefrei gestaltet sind, in der Bundesverfassung ist das Diskriminierungsverbot für behinderte Menschen verankert und das Behindertengleichstellungspaket besagt, »dass (…) technische Gebrauchsgegenstände, Systeme der Informationsverarbeitung sowie andere gestaltete Lebensbereiche barrierefrei sind, wenn sie für Menschen mit Behinderung in der allgemein üblichen Weise, ohne besondere Erschwernis und grundsätzlich ohne Hilfe nutzbar sind.« (08/2018)


Warum eine barrierefreie Webseite aus Marketing-Sicht unerlässlich ist

Eine Frau, Mitarbeiterin der Q2E Online-Agentur in St.Pölten und Amstetten

Über die Autorin | Theresa Memelauer
Die Medientechnikerin (FH) und Frontend-Entwicklerin Theresa ist seit 2010 in der Agentur. Als »Certified WebAccessibility Expertin« beschäftigt sie sich damit, wie Websites bestmöglich nutzerfreundlich (User-Interface-Design) und im Sinne der Barrierefreiheit im Internet für alle zugänglich werden. Sie setzt Webprojekte mit dem hauseigenen CMS EDWIN gemäß den aktuellen Richtlinien nach WCAG um.

What‘s new?

Illustrierter Sprachassistent, herum und darauf sitzen Personen mit Smartphones
Marketing

»Voice Search SEO« – Wie Sprachassistenten die Suchmaschinenoptimierung verändern

19. November 2019 | Welchen Einfluss hat Voice Search auf meinen Content?
3 Personen: Mann hält einen Zettel, der stellvertretend für die Förderung steht.
Marketing

KMU.Digital 2.0 – Förderung für Digitalisierungsprojekte

29. Oktober 2019 | Summary zur Beratungs- und Umsetzungs-Förderung für Digitalisierungsprojekte in den Bereichen E-Commerce & Online Marketing
Marketing

Kundenbewertungen: Do's and don'ts [3 Textideen inklusive]

26. September 2019 | Immer wieder beobachten wir Unsicherheiten unserer Kunden im Umgang mit Kundenbewertungen. Hier einige Tipps.
Marketing

Warum »Google Posts« Sinn machen

18. September 2019 | Nutzen Sie Ihren Google-My-Business-Eintrag bereits für Ihre Unternehmens-Botschaften? Wir zeigen, warum »Google Posts« Sinn machen, was Sie posten könnten und wie (einfach) es geht.
Marketing

Warum Kundenkommunikation mit »WhatsApp« Sinn macht

28. August 2019 | Im Gespräch mit Julia Ramsmaier, Gründerin und Speakerin zum Thema WhatsApp-Marketing: Welche Potenziale gibt es und was gilt es zu beachten?
Barrierefreiheit | Accessibility

»Web-Zugänglichkeits-Gesetz« für Websites im öffentlichen Bereich

15. Juli 2019 | Anfang Juli wurde im Nationalrat ein neues Gesetz zur Barrierefreiheit im Internet beschlossen.