Österreichisches Qualitätssiegel für barrierefreie Webseiten: WACA

23. August 2018 | Barrierefreiheit im Internet ist in unserer digitalen Zeit eine wichtige gesellschaftliche, wirtschaftliche und gesetzliche Forderung, damit Online-Angebote für alle Menschen zugänglich werden. Um diesem bedeutenden Thema auch in Österreich gerecht zu werden und vorbildlich umgesetzte Webseiten mit einem entsprechenden Gütezeichen hervorzuheben, wurde das Qualitätssiegel für Barrierefreiheit ins Leben gerufen: »Web Accessibility Certificate Austria«, kurz: WACA.

WACA: Web Accessibility Certificate Austria


WACA ist das erste unabhängige österreichische Qualitätssiegel für barrierefreie Webseiten. Damit zeigen Betriebe und Institutionen, dass es ihnen wichtig ist, die eigenen Inhalte und Angebote für alle Menschen zugänglich zu machen. "Ein barrierefreies Web ist Zeichen und Ausdruck einer offenen, demokratischen und integrativen Gesellschaft." Das Qualitätssiegel für die Barrierefreiheit zeigt drei Stufen (grob zusammengefasst):
  • GOLD Die Webseite entspricht WCAG 2.0 - AA
  • SILBER Die Webseite entspricht weitgehend der Richtlinie
  • BRONZE Die Webseite entspricht den meisten Erfolgskriterien nach WCAG 2.0 - AA
Das Qualitätszeichen wird nach dem Zertifizierungsprozess auf der eigenen Webseite platziert. Grundlage der Zertifizierung ist die Richtlinie der WCAG 2.0 mit der Konformität AA der W3C-Web-Accessibility-Initiative. Das W3C ist ein weltweites Konsortium, das sich zum Ziel gesetzt hat, das Internet zugänglich zu machen ("Make the Web Accessible.")

Die wichtigsten WACA-Fakten im Überblick:
  • Das Qualitätssiegel gilt österreichweit.
  • Die Webseite wird im Zertifizierungsprozess nach WCAG 2.0 Level AA getestet.
  • Die geprüfte Webseite erhält je nach Abstufung den Status Bronze, Silber oder Gold.
  • Die Zertifizierung erfolgt über die Österreichische Computer Gesellschaft (OCG).
  • Nach 2 Jahren ist ein Re-Zertifizierungsprozess erforderlich.
  • Phasen der Zertifizierung: 1) Information/Beratung, 2) Antrag, 3) Auditprozess, 4) ggf. Überarbeitungsphase und 5) Zertifikatsausstellung.
  • BetreiberInnen der zertifizierten Webseite erhalten eine Urkunde, ein Zertifizierungslabel und werden auf der WACA-Website gelistet.

Theresa Memelauer ist Certified WebAccessibility Expert

Für eine sichtbare Barrierefreiheit: Das Qualitätssiegel WACA


Allseits bekannt und auf Webseiten gleich sichtbar sind die möglichen Farbkontraste und die 3 „A"s zur Schriftvergrößerung. Diese fallen sofort auf, sind jedoch nur ein Teil der Barrierefreiheit – „echte" umfassende Barrierefreiheit geht weit über diese beiden Funktionalitäten hinaus.

Eine barrierefreie Webseite – professionell und den Richtlinien entsprechend umgesetzt – lässt sich kaum am äußeren Erscheinungsbild erkennen; sie funktioniert allerdings mit Leichtigkeit auf diversen IT-Systemen wie etwa Smartphone, Tablet, mobilen und Desktop-Geräten aller Art. Ebenso wichtig sind der „saubere" Code und die Struktur im Hintergrund, welche das Navigieren und Interagieren mit der Oberfläche auch ohne Maus ermöglichen. Und um diese Barrierefreiheit nach außen hin sichtbar zu machen, gibt es jetzt das Qualitätssiegel.

Was bedeutet Barrierefreiheit bei Websites & Online-Diensten?


Die Richtlinien und Empfehlungen zur Barrierefreiheit "Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) 2.0" heben 4 Prinzipien als wesentlich hervor, d.h. Websites und Webshops müssen folgende Eigenschaften aufweisen:
  • wahrnehmbar
  • bedienbar
  • verständlich
  • robust
Die 4 Prinzipien zur Barrierefreiheit im Detail

Warum die Barrierefreiheit im Internet wichtig ist


Von der informations- und kommunikationstechnologischen Barrierefreiheit profitiert jeder einzelne. Auch Personen mit diversen Behinderungen oder Beeinträchtigungen sind Ihre Kunden und können angebotene Inhalte wahrnehmen, die ansonsten unzugänglich wären.

In Österreich ist diese informations- und kommunikationstechnologische Barrierefreiheit in verschiedenen Rechtsgrundlagen verankert:
  • dem E-Government-Gesetz,
  • dem Behindertengleichstellungspaket und
  • der Bundesverfassung.
Das E-Goverment-Gesetz verlangt, dass behördliche Internetauftritte barrierefrei gestaltet sind, in der Bundesverfassung ist das Diskriminierungsverbot für behinderte Menschen verankert und das Behindertengleichstellungspaket besagt, "dass (…) technische Gebrauchsgegenstände, Systeme der Informationsverarbeitung sowie andere gestaltete Lebensbereiche barrierefrei sind, wenn sie für Menschen mit Behinderung in der allgemein üblichen Weise, ohne besondere Erschwernis und grundsätzlich ohne Hilfe nutzbar sind." (08/2018)


Warum eine barrierefreie Webseite aus Marketing-Sicht unerlässlich ist

Theresa Memelauer, Expertin für Barrierefreiheit im Internet

Sie wollen mehr zur Zertifizierung und barrierefreie Webseiten erfahren?


Unsere Expertin zum Thema individuelle Online-Lösungen nach WCAG 2.1 Level AA, Theresa Memelauer, berät Sie gerne persönlich und unverbindlich in Sachen barrierefreier Website!

Jetzt anfragen

News und Online-Trends

Junge Menschen sitzen auf einer Bank oder stehen daneben und halten verschiedenfarbige Sprechblasen in Händen.
Marketing

Vertrauen aufbauen durch Kundenbewertungen: So (einfach) geht’s!

7. Februar 2019 | Ein aktives Bewertungs-Management im Unternehmen bietet ungeheures Potenzial. Was Sie dazu brauchen? Kundenvertrauen einerseits und andererseits, dieses Vertrauen online zu zeigen. Beides für Sie sicherlich kein Problem. Wir zeigen Ihnen, wie’s geht …
Eine Frau sitzt im Gastgarten eines Restaurants, im Vordergrund ein smartphone, das sie fotografiert
Marketing

5 Faustregeln für gute Facebook-Texte

23. November 2018 | Was muss ich beim Texten für Facebook beachten? Was sind die Do’s und Don’ts? Nicht zuletzt aus eigener Erfahrung wollen wir hier die wichtigsten Faustregeln zusammentragen.
Ein Mann tippt auf einem MacBook, es ist nur die Tastatur zu sehen
Marketing

Was Sie beim Schreiben fürs Web beachten sollten: 5 Faustregeln für gute Webtexte

8. November 2018 | Wer Schreiben eher als Hürde wahrnimmt, dem sagen wir aus voller Überzeugung: Auch Schreiben fürs Web ist ein Handwerk, das mit einigen Tipps gleich viel besser – und leichter – gelingt. Die wichtigsten Faustregeln, die wir als sehr nützlich erleben teilen wir hier deshalb gerne mit Ihnen.
Es ist ein Screenshot von YouTube Startseite zu sehen: das Logo sowie die Schriften Home und Trending.
Marketing

Was Sie beim Hochladen eines Videos auf YouTube unbedingt beachten sollten [Kostenlose Anleitung & Tipps]

11. Oktober 2018 | Ein professionell oder selbsterstelltes Video auf YouTube hochzuladen ist keine Hexerei. Dennoch gibt es paar Dinge zu beachten, denn Sie wollen ja schließlich, dass Ihre Videos auch gefunden und gesehen werden, richtig?
Dialog-Karte mit Aufschrift: 12 Argumente für Barrierefreiheit im Internet
Barrierefreiheit

12 Argumente für Barrierefreiheit im Internet

27. September 2018 | Sie sind überzeugt, Sie brauchen für Ihr Unternehmen keine barrierefreien Online-Angebote? Stimmt nicht ganz! Wir liefern Ihnen 12 Argumente für Barrierefreiheit im Internet.
Es werden Hände geschüttelt. Im Hintergrund ist ein Schreibtisch zu sehen, wo unterschiedliche Statistiken und Unterlagen liegen.
Marketing

13 Dinge, die bei der Wahl einer Online-Agentur beachtet werden sollten

13. September 2018 | Woher weiß ich als UnternehmerIn, welche Online-Agentur am besten zu mir passt?